Walk: Kleine Warenkunde

Walk ist einer der beliebtesten Stoffe, der sowohl im Sommer wie auch im Winter vernäht wird. Seine Verarbeitung ist relativ einfach: Er muss nicht versäubert werden und kleinere Nähfehler können mit einem feuchten Tuch und viel Dampf ausgebügelt werden.
 
Walk ist strapazierfähig, winddicht, wasserabweisend, knitterfrei und wärmend. Wie sehr die einzelnen Eigenschaften ausgeprägt sind, das hängt vom Ausgangsmaterial ab und vom Aufwand, der beim Walken betrieben wird.
 
Übrigens: Die meisten Walks können nicht gewaschen werden. Das ist aber auch so gut wie nie nötig, denn Walk nimmt keine Gerüche an und wenn er doch einmal verschwitzt oder verqualmt sind, reicht meist ein gutes Lüften in möglichst kalten Nächten.
 
Das Ausgangsmaterial
 
Der hochwertigste Walk besteht aus 100% reiner Schurwolle. Reine Schurwolle bedeutet, dass die Wolle ausschließlich vom lebenden Schaf geschoren sein darf. Je nach Schafrasse sind die Fasern unterschiedlich lang. Auch die Länge der Fasern beeinflusst die Qualität. Merinowollen sind sehr kurzfaserig und weich. Sie sind Grundlage für sehr hochwertige Walks. Walks aus reiner Schurwolle haben (für den Träger kaum wahrnehmbar) Reste des natürlichen Wollfettes und sind daher bis zu einem gewissen Punkt wasserdicht. Außerdem sind sie elastisch und können durch vorsichtiges Dampfbügeln wieder in ihre Ausgangsform gebracht werden.
 
Einfachere Walks bestehen aus 100 % Wolle. Im Gegensatz zu reiner Schurwolle darf Wolle auch von verendeten Schafen gewonnen werden. Dies erfolgt dann nicht mehr durch eine Schur, sondern die Wolle wird durch Chemikalien von der Tierhaut gelöst. Als 100 % reine Wolle dürfen auch Textilien bezeichnet werden, bei denen es sich um wiederaufbereitete Wolle aus Textilabfällen oder bereits getragenen Textilien handelt.
 
Walks aus reiner Wolle oder aus Wolle haben kein oder nur noch sehr wenig Wollfett. Sie sind etwas spröder und beulen daher schneller aus.
 
Die Herstellung
 
Allen Walks gemeinsam ist, dass aus einem der o.g. Ausgangsmaterialen ein Stoff gewebt oder (meistens) gestrickt wird. Dieser wird dann gewalkt. Beim Walken wird der Stoff mit viel Feuchtigkeit, Druck/Reibung und Wärme behandelt. Dabei geht er ein und es entsteht eine schwere, geschlossene, dichte Ware. Der Stoff verliert beim Walkprozess bis zu 50% an Breite und bis zu 30 % an Länge. Je länger und intensi-ver gewalkt wird (2 bis 8 Stunden), desto mehr läuft der Stoff ein und umso dichter, winddichter und wärmender wird er.
 
Gewicht
 
Bei vielen Walkstoffen wird das Gewicht pro laufenden Meter oder pro qm angege-ben. Das Gewicht hängt sowohl vom Ausgangsstoff ab wie auch von der Intensität des Walkens. Qualitäten, die bis zu 450 gr. pro laufenden Meter wiegen, sind gut ge-eignet für Indoor-Bekleidung. Pullover, leichte Jacken, Pullunder und Tuniken lassen sich daraus hervorragend arbeiten. Aber auch das Nähen von Hosen oder Röcken aus diesem Material ist gut möglich. Für den Sommer oder Herbst lassen sich die Jacken aus diesem Material auch gut draußen tragen. Für warme Winterjacken kommen die dickeren Qualitäten mit bis zu ca. 700 gr. pro lfd. Meter. Im Handel sind manchmal Walks bis max. 1000 gr. pro lfd. Meter erhältlich. Das ist dann aber schon sehr dick und macht das Kleidungsstück auch schwer und steif.
 
Welcher Walk soll es nun sein?
 
Wir führen verschiedenen Qualitäten an Walk. Natürlich ist der teuerste Walk objektiv gesehen auch der Beste. Aber man sollte auch die Kirche im Dorf lassen. Wer braucht schon einen Geländewagen, um Brötchen zu kaufen? Wer allerdings jede Woche viele Hundert Kilometer Auto fährt, der weiß bequeme Sitze und eine gute Motorisierung zu schätzen.
 
Es kommt also letztlich auf das Projekt an. Für eine Tasche, einen Schal oder einen Hüftgürtel muss es nicht unbedingt die reine Schurwolle sein. Wer aber eine Jacke für alle Gelegenheiten nähen will, die vom Restaurantbesuch bis hin zum Gartenfest immer gerne getragen wird, der tut sich mit einer hohen Qualität selber einen Gefallen.
 
Für Kleidung, die etwas stylisch aussehen soll, ist eine Fransenkante von Vorteil. Diese gibt es fast nur bei den sehr hochwertigen Schurwollwalks. Und die Farbe spielt natürlich auch eine große Rolle. In der Regel ist die Farbauswahl umso größer, je höherwertig und somit auch leider auch teurer die Ware ist.
 
Was bietet Pepitas?
 
Wir führen Walk in den verschiedensten Qualitäten. Bei all unseren Qualitäten haben wir darauf geachtet, dass das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. So können Sie für ihren Verwendungszweck immer den geeigneten Walk aussuchen. Unseren Schur-wollwalk mit Fransenkante gibt es in über 50 Farben. Diese haben wir nicht alle auf Lager, können sie aber auch in relativ kleinen Mengen für Sie bestellen!
 
Neben den unifarbenen Walks aus Wolle oder Schurwolle führen wir noch eine gan-ze Reihe Musterwalks in vielen Farben, die sich toll kombinieren lassen. Lassen sie sich inspirieren.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse: